Ausbildungsbiwak der RK Frankenstein 2021

Ausbildungsbiwak der RK Frankenstein 2021
Ausbildungsbiwak der RK Frankenstein 2021

Der Einladung der RK Frankenstein zum Ausbildungsbiwak in das Fischbachtal im Odenwald am 16.07. bis 18.07.2021 folgten rund 30 hoch motivierte Teilnehmer insbesondere aus Hessen sowie den umliegenden Bundesländern.

Am ersten Tag folgte nach der Materialausgabe am Meldekopf der Aufbau der Zelte bei sonnigem Wetter. Anschließend wurde ein Leistungsmarsch (6 und 12 km) zur Feststellung der körperlichen Leistungsfähigkeit (KLF) durchgeführt, bevor der erste Abend in Form eines Kameradschaftsabends ausgeklungen wurde.

Der Samstagmorgen begann mit dem Wecken um 0600 und einem gemeinsamen Frühstück zur Stärkung. Nach dem Antreten und der Einteilung in Gruppen starteten die parallel ablaufenden Ausbildungen. Die Schwerpunkte hierbei waren an Station 1 die theoretische Ausbildung im Bereich Wehrrecht, an Station 2 die Auffrischung der Kenntnisse im Bereich Fernmeldewesen sowie Hand- und Sichtzeichen und an Station 3 Fahrzeugkunde sowie -erkennung.

Nach der gemeinsamen Verpflegungsaufnahme zur Mittagszeit folgte der Ausbildungsabschnitt II mit den folgenden Schwerpunkten. An Station 4 wurden die Kenntnisse im Sanitätsdienst/ Erste-Hilfe-Maßnahmen in Form von praktischen Übungen aufgefrischt. Parallel dazu erfolgte an Station 5 die Ausbildung Geländebesprechung/ -orientierung, in der es darum ging, sich in fremden Gelände zu orientieren und taktische Vorteile für sich zu erkennen. An der Station 6 wurden die Teilnehmer in den Umgang mit Karte und Kompass eingewiesen, was für den in der Nacht statt findenden Orientierungsmarsch von essentieller Bedeutung war.

Nach dem kulinarischen Höhepunkt des Wochenendes, Schnitzeln aus dem benachbarten Ort folgte eine Vorführung im Bereich Tarnen und Täuschen. Den Teilnehmern wurden unterschiedliche Möglichkeiten aufgezeigt, wie sich ein Soldat in der natürlichen Umgebung tarnen kann und was jeweils zu beachten ist. Mit Hilfe von einfachen Tarnfächern bis hin zum Ghillie-Anzug ist es hierbei das Ziel, Eins mit der Natur zu werden und eine möglichst geringe Signatur zu erzeugen.

Der Ausbildungstag wurde mit einem Orientierungsmarsch bei Nacht fortgeführt. Die Gruppen starteten in gewissen Zeitabständen bei Anbruch der Dunkelheit mit der Koordinate des ersten Checkpoints. An den jeweils folgenden Kontrollpunkten mussten die Teilnehmer das über den Tag gelernte bzw. aufgefrischte Wissen anwenden um die nächsten Koordinaten zu erhalten.

Am Sonntagmorgen stand der Rückbau der Zelte sowie das Abschlussantreten auf der Tagesordnung.

Insgesamt war das Ausbildungsbiwak eine sehr gelungene Veranstaltung und die Teilnehmer konnten viel für sich mitnehmen. Der Ablauf der Veranstaltung erfolgte unter Einhaltung aller in Hessen geltenden COVID-19-Hygienemaßnahmen und verlief reibungslos und ohne nennenswerte Ausfälle. Ein großer Dank gilt an den Leitenden OG d.R. Höbel und RK Vorsitzenden HFw d.R. Pfeiffer sowie allen unterstützenden Kameraden, die den reibungslosen Ablauf des Biwaks ermöglichten.

Bilder: Ketil Pfeiffer, Stephan Cleve, Christoph Mikowitsch

Text. Stephan Cleve